10.02.2014
Übermittlung Ihrer Stimme...

Das verflixte 7. Jahr

Beziehungen Schweiz–EU im Fokus des Stromkongresses

2014 soll das Stromabkommen zwischen der Schweiz und der EU endlich zum Abschluss gelangen. In dieser Hinsicht waren sich Mitte Januar in Bern alle einig. Weniger Einigkeit besteht hingegen in der Frage, welches der richtige Weg in die Stromzukunft ist.
10.02.2014
Übermittlung Ihrer Stimme...

Die Perle verliert ihren Glanz

Wirtschaftliche Perspektiven der Grosswasserkraft

Jahrelang war die Schweizer Wasserkraft ein verlässlicher Pfeiler der Schweizer Stromversorgung – und eine Goldgrube zugleich. Doch durch die sinkenden Preise am Strommarkt ist sie wirtschaftlich unter Druck geraten, da ihre Rentabilität in Frage gestellt ist. Die Standortbestimmung des Bundesamtes für Energie kommt zu einem ernüchternden Schluss. Ein Überblick über die wichtigsten Resultate.
16.01.2014
Übermittlung Ihrer Stimme...

Preiszerfall führt zu deutlich mehr Endverbrauchern im freien Markt

27 % der Endverbraucher sind 2014 im freien Markt. Die frei gehandelte Energiemenge beläuft sich auf 47 %. Damit haben sich die beiden Anteile im Vergleich zu 2013 praktisch verdoppelt. Dies ergab eine Datenerhebung der ElCom. Seit 2009 können Grossverbraucher mit einem Jahresverbrauch von über 100  MW ihren Anbieter selbst wählen. In den ersten zwei Jahren nach der Marktöffnung haben aber nur...
16.01.2014
Übermittlung Ihrer Stimme...

Angeschlagenes Rückgrat

Worauf die Strombranche schon lange hingewiesen hat, wird durch die Mitte Dezember des letzten Jahres veröffentlichte BFE-Studie «Perspektiven der Grosswasserkraft» gewisser­massen amtlich bestätigt: Investitionen in den Aus- und Neubau von Grosswasserkraftwerken rechnen sich nicht mehr. Grund dafür ist der dramatische Zerfall der europäischen Strompreise, ausgelöst durch künstlich verbilligten...
20.12.2013
Übermittlung Ihrer Stimme...

Smart!

«Das Energieversorgungssystem der Zukunft soll smart sein», so lautet die zum «Common sense» gewordene Diktion. Wohlklingend modern, aber auch erklärungsbedürftig und, mit Verlaub, etwas vermessen.
Erklärungsbedürftig ist nur schon mal das dem Englischen entnommene Wort «smart». Laut Wikipedia und anderen Quellen bedeutet «smart» beispielsweise «intelligent», «pfiffig» oder «schlau». Das...
17.12.2013
Übermittlung Ihrer Stimme...

Die zweitbeste Lösung

Förderung erneuerbarer Energien, Wettbewerbsverzerrungen und Kapazitätsmärkte

Ein verzerrungsfreier Markt erbringt langfristig die effizientesten Resultate. Da er aus politischen Gründen nicht realisierbar ist, gilt es, bei der Förderung erneuerbarer Energien und bei der Diskussion um Kapazitätsmärkte die zweitbeste Lösung anzustreben. Wettbewerbsverzerrungen sind zu minimieren und insbesondere ist auch die Wettbewerbsfähigkeit der Grosswasserkraft, einem Eckpfeiler in der...
16.12.2013
Übermittlung Ihrer Stimme...

Mehr Transparenz im Energiegrosshandel

Die REMIT-Verordnung der EU und ihre Auswirkungen auf Schweizer EVUs

Mit der Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegrosshandelsmarkts will die EU das Vertrauen der Marktteilnehmer in die Integrität der Strom- und Gasmärkte stärken. Auch Schweizer Unternehmen, die an den Strommärkten der EU aktiv sind, sind von den neuen Anforderungen betroffen. Hinzu kommt, dass auch in der Schweiz entsprechende Gesetzesprojekte in der Pipeline sind.
Treffer 29 bis 35 von 220